Eingangsschild_191x220
Klinikfinder
Aktuelle Informationen zum Coronavirus
Drucken Drucken Artikel versenden Artikel versenden

Aktuelle Informationen zum Coronavirus

Erweitere Besuchsregeln ab 01.07.2020

Körperkontakt

Berührungen Ihrer Angehörigen sind unter der Voraussetzung dass der Bewohner sowie der Besuch einen Mund-Nasen-Schutz tragen sowie alle eine gründliche Händedesinfektion durchgehführt haben, wieder möglich. Die Verantwortung zum Schutz vor einer möglichen Infektion liegt hier bei dem Bewohner und bei dem Besucher selber. Sie schützen durch die Einhaltung der Vorschriften auch alle anderen Bewohner sowie die Mitarbeiter vor einer Infektion.

Aufenthalt im Freien

Der Außenaufenthalt eines Bewohners ist nicht mehr auf einen Spaziergang beschränkt. Der Bewohner kann täglich bis zu insgesamt 6 Stunden außer Haus bleiben. Das Einhalten der allgemein gültigen Verhaltensregeln zum Schutz vor einer Corona-Infektion liegt dann bei Ihnen selber. Für ein mögliches Infektionsgeschehen können wir dann keine Verantwortung übernehmen. Bitte halten Sie sich daher auch an die Regeln im öffentlichen Bereich, die für alle gelten.

Zwei Besuche von zwei Personen täglich gleichzeitig

Jeder Bewohner kann nun nach Terminabsprache täglich bis zu zwei Besuche von zwei Personen gleichzeitig erhalten; im Außenbereich sogar von bis zu vier Personen. Auch Besuche auf dem Zimmer des Bewohners sind nun wieder ohne Sonderabsprachen möglich. Hier ist allerdings nach Empfehlung des Robert Koch Institutes weiterhin das Tragen eines Schutzkittels sowie eines Mundschutzes erforderlich. Auch hier liegt die Verantwortung zur Vermeidung einer Infektion in Ihrer Verantwortung.

Termine absprechen

Terminabsprachen für Spaziergänge/Ausflüge sowie Besuche im Garten, im Besucherzimmer oder auf dem Bewohnerzimmer müssen weiterhin wie gewohnt unter der Telefonnummer +49 5234 907 648 immer in der Zeit von Montag bis Freitag von 8 Uhr bis 12 Uhr mit Frau Stephan abgesprochen werden.

Bevor Sie mit Ihren Angehörigen zusammenkommen, melden sie sich immer am Haupteingang des Hauses. Dort füllen Sie den Fragebogen aus. Wir messen Ihre Temperatur. Anschließend können Sie Ihren Angehörigen am abgesprochenen Ort treffen.

Folgendes ist bei einem Besuch zu beachten:

  • Sie müssen frei von Fieber und Erkältungssymptomen sein.
  • Sie dürfen nicht durch SARS-CoV-2 infiziert sein.
  • Sie dürfen keinen Kontakt zu einem SARS-CoV-2 Infizierten oder einer Risikogruppe gehabt haben.
  • Sie dürfen innerhalb der letzten 14 Tage nicht aus dem Ausland oder aus inländischen Gebieten, falls diese als besonders betroffene Gebiete ausgewiesen sind, nach einer Reise zurückgehehrt sein.
  • Sie müssen zu jeder Zeit mindestens 1,50 m Abstand zu dem Bewohner einhalten.
  • Vor und nach dem Abholen des Bewohners müssen Sie die Hände desinfizieren.
  • Sie müssen den angeordneten Hygieneregeln innerhalb der Einrichtung (Desinfektion, Tragen von Schutzkleidung usw.) nachkommen.
  • Sie und der Bewohner haben die entsprechenden Schutzregeln auch außerhalb der Einrichtung zu beachten und insbesondere Mund- Nasen-Schutz zu tragen.
  • Während der Zeit des Außenaufenthaltes müssen Sie und der Bewohner ungeschützte Kontakte zu Dritten meiden.
  • Sie müssen das Kurzscreening durch die Einrichtung absolviert haben.
  • Sie müssen die persönliche Erklärung unterzeichnet haben.

Da wir weiterhin gesetzlich verpflichtet sind, ein Screening bei allen Besuchern durchzuführen, müssen wir weiterhin auf verbindliche Terminabsprachen bestehen. Auch den schriftlichen Teil können wir Ihnen nicht ersparen.

Wir bitten sie zum Schutz Ihrer Angehörigen, aller anderen Bewohner sowie unserer Mitarbeiter und auch zu Ihrem Schutz sich an diese Regeln zu halten. Eine Kooperation von Ihrer Seite ist sehr wichtig für den reibungslosen Ablauf.

Besuche sind nicht möglich, wenn

  • Störungen des Geruchs- und Geschmackssinns haben, die neu aufgetreten sind
  • selbst in den letzten 4 Wochen mit dem Corona-Virus (SARS-CoV-2) infiziert waren
  • innerhalb der letzten 14 Tage Kontakt zu einer Person hatten, die in den letzten 4 Wochen mit dem Corona-Virus (SARS-CoV-2) infiziert war
  • Anzeichen einer Erkältung haben: Fieber, Husten, Atemnot, etc.
  • sich derzeit in Quarantäne befinden

Wenn ein Punkt zutrifft, ist ein Besuch leider nicht möglich.

Ab  Mittwoch, den 27.05.2020 ist auch das Spazierengehen mit Ihren Angehörigen wieder möglich

Das Spazierengehen ist ein zusätzliches Angebot und kann nicht mit einem Besuchstermin kombiniert werden. Der Spaziergang sollte nicht länger als eine Dreiviertelstunde dauern.

Terminvereinbarung:
Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
Frau Stephan, Tel. + 49 5234 907648

Spaziergänge sind möglich in der Zeit von 10 bis 12 Uhr und 14.30 bis 16.30 Uhr.

Bevor sie mit ihrem Angehörigen Spazieren gehen, melden sie sich bitte immer am Haupteingang des Hauses. Dort füllen Sie den Fragebogen aus und wir messen Ihre Temperatur. Anschließend können sie ihren Angehörigen im Garten abholen. Ein Spaziergang ist nur mit vorheriger Terminabsprache möglich. Bitte beachten Sie, dass auch hier alle Regeln eingehalten werden müssen.

Ab Sonntag, den 10.05.20 sind wieder Besuche in unserem Haus möglich: Bitte vereinbaren Sie vorher einen festen Termin!
Terminvereinbarung:
Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
Frau Stephan, Tel. + 49 5234 907648

Wir vergeben Termine an allen Wochentagen jeweils in der Zeit von 10 bis 12 Uhr und von 14.30 bis 17.30 Uhr. Der Besuch darf maximal eine Stunde dauern und findet unter Einhaltung der Hygienemaßnahmen sowie mit dem nötigen Abstand in einem dafür vorgesehenen Besucherzelt im Garten oder im Besucherraum statt (abhängig vom Wetter). Besucher ohne Termin müssen wir leider abweisen.

Jeder Bewohner kann maximal zwei Personen gleichzeitig und nur einen Besuch pro Tag empfangen. Bei der Terminvergabe achten wir darauf, dass alle Bewohner innerhalb einer Woche die Möglichkeit haben, Besuch zu empfangen.

Bitte sehen Sie von einem Besuch ab, wenn Sie sich krank fühlen oder Sie Kontakt zu einem Covid-19-Patienten hatten. Kinder unter 14 Jahren sind leider von der neuen Besucherregelung ausgeschlossen und erhalten keinen Zutritt.

Besuche auf dem Zimmer sind nur in Ausnahmefällen möglich und nur nach Rücksprache mit der Einrichtungsleitung. Es ist nicht möglich, mit dem Bewohner spazieren zu fahren oder das Gelände zu verlassen. Besuche können nur unter Einhaltung dieser Regeln stattfinden.

Wird der Mindestabstand beim Besuch nicht eingehalten, muss der Bewohner für mindestens sieben Tage in Quarantäne.

Wir bitten um Ihr Verständnis und freuen uns auf Ihren Besuch!

 

Welche Maßnahmen ergreifen wir, wenn Bewohner oder Mitarbeiter Symptome aufweisen?

Zu dieser Jahreszeit kommt es häufiger vor, dass Bewohner oder Mitarbeiter Erkältungssymptome aufweisen. Wir reagieren darauf schnell und angemessen. 
Da alle unsere Bewohner in Einzelzimmern wohnen, ist eine Quarantäne sofort umsetzbar. Die Mitarbeiter sind eingewiesen und routiniert in ihrem Verhalten in dieser Situation. Wir beachten dabei immer die aktuellen Richtlinien des RKI (Robert-Koch-Institut). 
Mitarbeiter mit Erkältungssymptomen sind dazu angehalten, ihren Arzt zu kontaktieren und sich ggf. krank zu melden. 
Schutzmaterial ist bei uns vorhanden. Da sich in ganz Deutschland der Markt deutlich verändert hat, beziehen wir unser Material mittlerweile über zusätzliche neue Versorgungswege. Dabei profitieren wir von unserer Konzernstruktur im Verbund der Asklepios/MediClin.

 

Welche Schutzmaßnahmen gibt es? 

Besuche sind in unserem Haus aktuell nicht mehr möglich, das dient dem Schutz unserer Bewohner und Mitarbeiter.
Auch Spaziergänge mit Angehörigen sind zurzeit leider nicht möglich. Hat ein Bewohner Kontakt zu Personen außerhalb der Einrichtung, müssen wir diesen für 14 Tage in Quarantäne schicken. Daher bitten wir Sie auch hier um Ihr Verständnis.
Um die Hygiene der besonderen Situation anzupassen, wurde die Reinigungsintensität erhöht. Das betrifft z.B. Handkontaktstellen, Nasszellen usw., hier haben wir die Reinigungs- und Desinfektionsfrequenz deutlich erhöht.
In unserer Nachbar-Klinik, der MEDICLIN Rose Klinik, gibt es bestätigte Corona-Fälle. Wir haben daher folgende Maßnahmen umgesetzt: 
Alle Verbindungen zur Klinik wurden unterbrochen. Das Catering wurde ausgelagert. Ein Betreten der Klinik ist nicht mehr erforderlich. Auch Mitarbeiter der Klinik betreten unser Haus bis auf weiteres nicht mehr.

 

Vergangene Meldungen:

 Stand 23.04.2020

Am 20.4. wurde einer unserer Bewohner in einem Krankenhaus positiv auf das Virus getestet. Das Ergebnis wurde uns am 21.4. mitgeteilt.


Der Bewohner wird im Krankenhaus behandelt und ist seither nicht mehr in der Seniorenresidenz gewesen. Bereits seit Ende März befand sich der Bewohner in unserem Haus in Quarantäne, da er zwischenzeitlich im Krankenhaus behandelt wurde. Ein Corona-Test, der am 6.4. unserer Einrichtung durchgeführt wurde, war negativ. Der Bewohner hatte in unserem Haus seit Ende März nur noch Kontakt zu Mitarbeitern. Bereits seit dem 02.04.2020 tragen alle Mitarbeiter in der direkten Bewohnerversorgung sowie auch bei der Kommunikation untereinander dauerhaft Mund-Nasen Schutz.
Mit der Mitteilung des positiven Ergebnisses unseres Bewohners haben wir am 22.4. folgende Maßnahmen umgesetzt:

  • Mitarbeiter tragen während der gesamten Schicht FFP2 Masken. Im direkten Kontakt mit Bewohnern (zur pflegerischen Versorgung) tragen die Mitarbeiter zusätzlich Handschuhe und einen Schutzkittel, dieser verbleibt im Zimmer des Bewohners und wird zum Ende der Schicht entsorgt. Beim Absaugen eines Bewohners tragen Mitarbeiter außerdem ein Schutzvisier oder eine Schutzbrille.
  • Die allgemeinen Hygienemaßnahmen wurden verschärft. Neben der Basishygiene (Husten- und Niesetikette, Händewaschen und Desinfektion etc.) ist das Tragen von Schmuck und Schlüsselbändern untersagt, die Frequenz der Flächendesinfektion wurde erhöht. Papiertaschentücher und Inkontinenzmaterial aus den Zimmern sind sofort in geschlossenen Tüten zu entsorgen.
  • Mitarbeiter sind angewiesen auf Symptome bei sich selbst und bei Bewohnern zu achten. Wir messen täglich Fieber bei allen Bewohnern und achten ständig auf Veränderungen und Symptome. Da sich der Zustand innerhalb von Stunden verändern kann, ist eine lückenlose Dokumentation (auch nachts) erforderlich.
  • Selbstverständlich achten wir in allen Bereichen auf den nötigen Abstand, auch unter den Bewohnern. Der Speisesaal wurde geschlossen, die Bewohner essen auf dem Zimmer oder in Kleingruppen mit ausreichend Abstand.

Bei allen Maßnahmen halten wir uns strikt an die Vorgaben der Gesundheitsbehörden.
Am 22.4. wurden außerdem alle Mitarbeiter und Bewohner getestet. Kein Mitarbeiter oder Bewohner zeigt Symptome. Die Tests wurden nach den Vorgaben und in Absprache mit dem Gesundheitsamt durchgeführt. Aktuell liegen uns noch keine Ergebnisse vor.

 

Stand 28.04.2020:

Heute liegen uns  die Ergebnisse der Reihentestung vor: Kein Bewohner wurde positiv getestet. Allen Bewohnern geht es gut, niemand zeigt bisher Symptome. Auch bei den Mitarbeitern gibt es kein positives Testergebnis. Mitarbeiter, die direkten Kontakt mit dem betroffenen  Bewohner hatten, werden weiterhin regelmäßig und in enger Absprache mit dem Gesundheitsamt getestet.

Bei allen Bewohnern und Mitarbeitern achten wir permanent darauf, ob Symptome oder allgemeine Veränderungen auftreten, wir kontrollieren regelmäßig die Körpertemperatur und dokumentieren die Daten. Auch weiterhin halten wir uns strikt an die Maßgaben des Gesundheitsamts, mit dem wir eng zusammenarbeiten.

Der positiv getestete Bewohner befindet sich weiterhin im Krankenhaus. Sein Zustand ist stabil, er weist keine prägnanten Symptome auf, bleibt aber bis auf weiteres zur Beobachtung im Krankenhaus.

 


Weitere Informationenzum Thema "Pflege in Zeiten von Corona" finden Sie hier.

Kontakt
MediClin Seniorenresidenz Am Rosengarten

MediClin Seniorenresidenz Am Rosengarten

Parkstraße 41 - 43

32805 Horn-Bad Meinberg

Tel. +49 5234 907 555

Zum Kontakt